Systemtrenner schützen Trinkwasser



Wer hierzulande den Wasserhahn aufdreht, dem sprudelt sauberes Trinkwasser entgegen, das bedenkenlos zum Kochen, Trinken oder Waschen genutzt werden kann. Die örtlichen Wasserversorger kontrollieren die Qualität von unserem kühlen Nass kontinuierlich und stehen in der Verantwortung, uns sauberes, keimfreies Trinkwasser zu liefern – zumindest bis an unsere Haustür. Dort endet nämlich die Verantwortung der lokalen Behörden und jeder Eigentümer ist dazu angehalten, selbst für die Erhaltung der Trinkwasserqualität und die Vermeidung von Verunreinigungen in den eigenen vier Wänden zu sorgen.

Wasserhähne bieten Schadstoffen freien Lauf

Mängel an den Rohrleitungen, stagnierendes Wasser oder aber das Eindringen unerwünschter Partikel in das Hauswassersystem sind die häufigste Ursache für „hausgemachte“ Trinkwasserprobleme. Insbesondere die Gefahr durch von außen eindringende chemische Substanzen wird dabei oftmals unterschätzt – meist aus Unkenntnis darüber, dass Wasserentnahmestellen gleichzeitig das Eintrittstor für Schadstoffe sein können. Wer Geräte an den Wasserhahn anschließt, die mit chemischen Substanzen arbeiten, muss sich daher stets bewusst sein, dass diese Substanzen durch das Rückfließen, Rückdrücken oder Rücksaugen von Wasser in den Trinkwasserkreislauf gelangen können. Dies ist insbesondere in Autowaschanlagen, Wäschereien, Zahnarztpraxen sowie in der Lebensmittelindustrie von Bedeutung. Aber auch schon die Anwendung eines Hochdruckreinigers, wie er im privaten Umfeld häufig eingesetzt wird, kann genügen, um das Trinkwasser zu verunreinigen.

Systemtrenner für Hochdruckreiniger

Der Rückfluss in das Trinkwasser kann mit einfachen Mitteln vermieden werden. Ein Systemtrenner sorgt dafür, dass das Wasser nur in eine Richtung fließt und verhindert, dass Trinkwasser und Nichttrinkwasser miteinander in Berührung kommen. Bei der Auswahl eines geeigneten Rückflussverhinderers sollte jedoch stets die Anwendung sowie das Gefahrenpotenzial der eingesetzten Flüssigkeiten berücksichtigt werden. Die in Hochdruckreinigern verwendeten Reinigungsmittel werden beispielsweise der Flüssigkeitskategorie 4 zugeordnet, d.h. sie besitzen mindestens einen gesundheitsgefährdenden Stoff. In diesem Fall ist ein Systemtrenner vom Typ BA notwendig, wie er beispielsweise in Schwimmbecken, bei industriellen Spül- und Waschmaschinen sowie in Chemie- und Fotolaboren zum Einsatz kommt. Ein solcher Wassersystemtrenner ist das Modell HDR-H von CLEANCRAFT, der mit einem maximalen Betriebsdruck von 10 bar eine Zulaufmenge von 2.100 l/h ermöglicht. Der Systemtrenner ist kompatibel mit allen gängigen Heißwasser-Hochdruckreinigern, z.B. den CLEANCRAFT-Modellen HDR-H 54-15 400V oder HDR-H 78-18.

Schützen Sie Ihre Gesundheit und treffen Sie mit wenigen Handgriffen einfache Vorkehrmaßnahmen für die Erhaltung Ihrer Trinkwasserqualität! So steht Ihren Reinigungsprojekten nichts mehr im Wege und Sie können nach getaner Arbeit bedenkenlos den Wasserhahn aufdrehen, um bei einem erfrischenden Glas Leitungswasser den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.